Der gesamte Universitätsstandort Golm wurde in mehreren Bauabschnitten saniert und umgebaut. Die Umgestaltung der Außenanlagen erfolgte auf Grundlage eines von uns erstellten Gesamtkonzeptes, dass die komplette Neugliederung des Standortes einschl. der Verkehrserschließung beinhaltete. Die Umsetzung erfolgte über mehrere in sich abgeschlossene Bauabschnitte. Im Bereich des Physikgebäudes, der Bibliothek und der Grünachse befanden sich Waldflächen für die eine Waldumwandlung beantragt wurde. Im Rahmen des Neubaus mehrerer Gebäude und der Erneuerung der kompletten Ver- und Entsorgungsleitungen wurden die Freianlagen einschließlich aller Straßen, Wege und Stellplätze neu erstellt. Im Zentrum der Planung stand die Gestaltung des repräsentativen Hauptzugangs zur Universität, der mit einer Brunnenanlage inkl. integriertem Schilfreinigungsbiotop und einer weitläufigen Platzfläche gestaltet wurde. Der Platz wird umrahmt von kleinkronigen Bäumen, zwischen denen sich Bänke befinden. In Fortsetzung der Platzfläche befindet sich die zentrale Grünachse mit Retentionsbecken zur Aufnahme des Niederschlagswassers. Im Außenbereich des Bibliotheksgebäudes befindet sich die Cafeteria mit fest eingebauten Tisch-Bank Kombinationen. Zur Beschattung wurden Platanen in Dachform gepflanzt und ein Schattendach konzipiert. Die Dachflächen und die Innenhöfe der Bibliothek sind intensiv begrünt und können als Dachterrassen von den Studenten genutzt werden. Das Institutsgebäude für Inklusionspä-dagogik wurde im Bereich einer bestehenden Stellplatzanlage ergänzt. Die Versickerung des Regenwassers erfolgt dezentral über Mulden- und Rohrrigolensysteme. Tischtennisplatten bieten Gelegenheit für sportliche Aktivitäten der Mitarbeiter und Studenten. Alle Gebäude und Anlagen sind barrierefrei erschlossen. Ergänzend zu der Freianlagenplanung wurden die Planung der anderen in den Außenanlagen tätigen Fachplaner integriert und koordiniert. Die Bauausführung erfolgte während des laufenden Unibetriebs.

  • Leistungsphasen: 1 - 9
  • Auftraggeber: Land Brandenburg
  • Ausführung: 2007 - 2015
  • Größe der Verkehrs- und Freianlagen: ca. 30.000 m²
  • Bausumme der Verkehrs- und Freianlagen:
    2.260.000 Euro